Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Erfahrungen mit den verschiedenen Implantaten.
Antworten
Isa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 20:01

Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Isa » Mi 15. Aug 2018, 19:44

Hallo in die Runde,

ich trage seit ca. 47 Jahren eine Augenprothese. Ein Transplantat/Implantat gabe es früher noch nicht. Da sich im Laufe der Jahre meine Orbita verändert hat und das Glasäuglein zunehmend nach innen fiel und klein wirkte, habe ich mich für eine Dermis-Fett-Transplantation entschieden. Das war im Juni'18. Es sei alles gut verlaufen versicherte man mir (an der Uniklinik DUS) und ohne Prothese sieht die Augenhöhle nun schön gepolstert aus. Aber es ist leider unmöglich eine adäquate Prothese anzupassen. Zuerst gab es das (normale) Problem der Schwellung, keine Illig-Schale passte...und nun lässt sich zwar eine Prothese anpassen, aber ich sehe damit aus wie ein "Freak". Es ist viel zu groß und glotzig, die Pupille dreht sich Richtung Mond.Kennt ihr den Schauspieler, Marty Feldman? So sieht es aus! Und mein Okularist (Herr Fischer aus Köln) ist wirklich sehr gut und sehr bemüht zu "zaubern". Das Problem: Im oberen Bereich der Augenhöhle ist nun wahnsinnig viel Platz enstanden, im unteren wenig. Ein kleinere Prothese würde rausfallen. Dann ist die Aufpolsterung auch noch sehr ausgeprägt. Und dann noch dieser Drive nach oben...echt gruselig und ich laufe nun notgedrungen mit Augenkompresse herum. Nun würde ich gerne einen Spezialisten aufsuchen, der sich mit Augenhöhlen sehr gut auskennt und viel Erfahrung habt, um eine Verbesserung zu erwirken. Leider kennt sich meine Augenärztin diesbezüglich nicht aus und zu Uni Düsseldorf fehlt inzwischen das Vertrauen. Hab ihr eine Empfehlung für mich. Ich komme aus Düsseldorf und wäre super dankbar für eure Ratschläge. Liebe Grüße, Isa



Patient81
Beiträge: 193
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Patient81 » Do 16. Aug 2018, 13:12

Hallo Isa,

zunächst heiße ich dich herzlich willkommen im Forum.

Sehr bedauerlich, dass das Projekt nicht so gelungen ist wie du es dir vorgestellt hattest.

Aber merkwürdig ist eigentlich, dass keine Illigschale reingesetzt wurde - klar, wegen der Schwellung. Aber eine Illigschale hat ja eigentlich eine wichtige Funktion, sozusagen ein Wegweiser für die endgültige Augenprothese. So habe ich das zumindest bisher verstanden.

Und da kann ich mir eben sehr gut vorstellen, dass sich ohne eine Illigschale die Orbita bisschen ungünstig verwirklicht hat. Natürlich ist das nur meine bescheidene Vermutung, zumal ich auch kein Fachmann bin. Aber als Augenprothesenträger hat man ja auch so kleine Einblicke in die Thematik.


Was die Empfehlung angeht, ist halt so eine Sache. Von Fall zu Fall ist es ja bekanntlich anders.
Wurde die Transplantation in Düsseldorf denn nicht von einem Spezialisten durchgeführt ?

Ich persönlich hatte bislang sehr gute Erfahrungen in Köln - Augenheilkunde der Uniklinik. Bei mir wurde vor 5 Wochen eine Revision der Enukleation vollzogen. Habe also zwei Transplantate bekommen, vom Spender (Lederhaut) und eigene Mundschleimhaut. Habe auch die Illigschale bekommen und ca. 3 Wochen später das Provisorium. Und Ende diesen Monats hoffentlich die endgültige Prothese.

Köln ist ja unweit zu dir. Vielleicht ist das aber eine Alternative für dich, um erst einmal überhaupt eine andere Anlaufstelle zu haben für eine Untersuchung/Meinung.



Beste Grüße

Paient81



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 273
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Bits&Bytes » Do 16. Aug 2018, 13:30

Hallo Isa,

es ist wirklich traurig, dass Du diese Probleme mit der Implantatgröße hast. Der Knackpunkt bei diesen DFTs ist ja leider, dass man diese in der Regel größer machen muss, denn der Körper baut in den allermeisten Fällen einen (größeren) Teil der Fettkugel wieder ab und dann wäre das Implantat wieder zu klein.

Daher bin ich immer skeptisch, wenn es heisst, es geht nur noch ein DFT als Sekundärimplantat.

Unser Patient81 hat da Riesenglück gehabt, denn bei einer Revision wird meines Wissens in den allermeisten Fällen ebenfalls das DFT verwendet, siehe unsere Marcy hier, die Dir sicher mehr zu den Möglichkeiten sagen kann und wenn Sie Deinen Post liest, dies vermutlich auch tun wird.

Leider kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen und eine Kunststoffprothese wird auch vermutlich erst dann eine Option sein, wenn das Implanat seine hoffentlich irgendwann endgültige Größe stabilisiert hat.

Ich wünsche alles Gute und halt die Ohren steif.

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Isa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 20:01

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Isa » Do 16. Aug 2018, 18:57

Ihr Lieben,

vielen Dank für eure Anteilnahme und Einschätzungen! Das DFT ist mein Primärimplantat, vorher hatte ich gar keins. Und ich war zunächst sehr angetan davon, wie "schön" eine Augenhöhle aussehen kann, wenn sie aufgepostert ist. Nur, wenn die Prothese nicht sitzt, nützt es natürlich nix. Ich hatte auch schon die Befürchtung der ungünstigen Entwicklung, da keine Illig-Schale saß und sie ja eine wichtige Funktion hat. Nun habe ich auf Empfehlung Kontakt zur Augensektion der Barmherzigen Brüder in Trier aufgenommen, die haben dort eine Lid-Plastische Abteilung und ich für den 28.08. einen Termin...Beste Grüße, Isa



Patient81
Beiträge: 193
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Patient81 » Do 16. Aug 2018, 19:18

Hallo Isa,

dann drücke ich dir fest die Daumen, dass man dir dort zu deiner vollsten Zufriedenheit weiterhelfen wird.

Ich hoffe, du wirst uns darüber berichten. Mich zumindest interessiert das sehr und auch die anderen Mitleser und aktiven User wird das wohl
sehr interessieren.

Besten Gruß

Patient81



Isa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 20:01

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Isa » Do 16. Aug 2018, 19:30

...vielen Dank fürs Daumen drücken! Ich melde mich dann wieder rein und hoffe von positiver Erfahrung berichten zu können. Bis bald hier im Forum und herzliche Grüße, Isa



Marcy
Beiträge: 176
Registriert: So 16. Apr 2017, 16:46

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Marcy » Fr 17. Aug 2018, 14:21

Liebe Isa,

dann werde ich mal Udos Prophezeiung erfüllen und dir antworten.

Du sagst, dass dies dein erstes Implantat ist und die Enukleation vor etwa 47 Jahren war. Dann sind wahrscheinlich keine Augenmuskeln mehr vorhanden, oder?
Wenn dem so ist, vermute ich, dass das Transplantat sich möglicherweise „verschoben“ hat (es ist ja lebendes Gewebe).

Nach meiner Erfahrung mit dem DFT wäre das mein Erklärungsversuch. Bei mir ist es so gewesen, dass sich über dem Auge ein Sulcus gebildet hat (der korrigiert wurde), aber nach unten hin ist nach wie vor alles gut, weil es von den Augenmuskeln „in Form“ gehalten wird.

Die Augenhöhle verändert sich ja auch immer weiter, vor allem in Richtung oben-außen.

Ich hoffe, du triffst in Trier auf kompetente Ärzte! Ich habe alle OP‘s in Göttingen machen lassen und bin dort rundum zufrieden.

Herzliche Grüße
Marcy



Isa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 20:01

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Isa » Fr 17. Aug 2018, 16:42

Liebe Marcy,

nach so vielen Jahren sind in der Tat keine Muskeln mehr vorhanden. Diese Stabilität fehlt dann allerdings. Ein Sulcusproblem habe ich auch. Danke, dass du dich noch reingemeldet hast und ganz liebe Grüße von mir



Charlotte
Beiträge: 104
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Charlotte » Fr 17. Aug 2018, 17:49

Hallo Isa,

ich war gestern bei meinem Okularisten in Hannover, der neben Glasprothesen auch Gesichtsepithetik, also Acrylprothesen anfertigt.
Ich hatte mit ihm ein längeres Gespräch über die Möglichkeit, in einem Jahr den Übergang zur Acrylprothese zu versuchen.
Vorteil ist dabei die ganz passgenaue Anfertigung nach einem Abdruck der Augenhöhle, damit sind dann schwierige Augenhöhlenverhältnisse sicher besser zu versorgen. Ich könnte mir vorstellen, dass bei dir damit ein etwas besseres Ergebnis zu erzielen ist als das jetzige.
Die Kombination Okularist (Glas) und gleichzeitig Epithetiker (Acryl) gibt es leider nur selten, soweit ich weiß sitzt noch einer in Stuttgart.
Ich würde zumindest mal einen Fachmann, der sich mit beiden Methoden auskennt, draufschauen lassen.
Ich drück dir die Daumen, dass sich noch etwas ändern lässt!
Liebe Grüße

Charlotte



Isa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 20:01

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Isa » Sa 18. Aug 2018, 13:50

Liebe Charlotte,

mit der Option einer Acryprothese hatte ich mich noch nie befasst, ist aber eine super Hinweis, sollte es schwierig bleiben mit der Augenhöhle. Ich wusste gar nicht, dass Die in Hannover auch Gesichtsepithetik leisten. Als Kind war ich beim Senior; dann lange Zeit beim Sohn...es ist immer ein erleichterndes Gefühl, dass es noch Möglichkeiten gibt. Danke & Smile!

Liebe Grüße, Isa



Charlotte
Beiträge: 104
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Charlotte » Sa 18. Aug 2018, 19:05

Liebe Isa,

das ist ja bestens, dass du früher schon in Hannover versorgt wurdest und sowohl den Senior wie auch den Sohn kennst!
Dann weißt du ja auch, dass du dort in den allerbesten Händen bist!
Ich würde an deiner Stelle auch gar nicht lange abwarten, sondern so bald wie möglich einen Beratungstermin machen.
Auch wenn man jetzt erstmal warten muss, bis die Augenhöhle ganz abgeheilt ist, so kann doch trotzdem schon mal überlegt werden, was man ändern kann. Und ich glaube, dein "Marty Feldman-Auge" ;) lässt sich leichter ertragen, wenn du weißt, dass Besserung in Sicht ist.
Ich wünsch dir einen baldigen Beratungstermin!
Liebe Grüße

Charlotte



Isa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 20:01

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Isa » Sa 18. Aug 2018, 21:57

Danke, liebe Charlotte!



Antworten