Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Die OP und das Leben mit einer Augenprothese.
Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Hallo Ihr Lieben,
War jetzt 5 Wochen vom Netz wegen eines Umzuges. Industrieland Deutschland...😆
Heute abend rücke ich in die Uniklinik Köln ein. Der fehlende Lidschluss hat bei mir zu Dauerreizungen und Entzündungen geführt, sodass die Fetttransplantation nicht nur wegen der Optik durchgeführt werden soll. Meine Augenhöhle hat sich durch die Entzündungen verkleinert und soll jetzt auch geweitet werden. Momentan habe ich ein Miniglasauge drin, das sich ein paar Wochen gut angefühlt hat und jetzt aber schon wieder kratzt und schabt.
An der Uniklinik Köln gibt es tatsächlich ein Expertenteam für Glasaugen. Morgen soll es operiert werden und in 2-3 Wochen kommt dann mein nächstes Glasauge. Die Operation wird häufig 2 oder 3 mal durchgeführt, weil der Körper im Schnitt mindestens 30 % von dem Fett wieder resorbiert.
Ich hoffe, dass es klappt. Wenn ich dann immer noch so ein Nachtschattengewächs mit dunklen Augenringen bin, schicke ich tatsächlich noch mal ein Foto.🙄
Jetzt bin ich gerade am Packen und ziemlich aufgeregt.
Ganz liebe Grüße und vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
Ich werde berichten...


Charlotte
Beiträge: 263
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Charlotte »

Hallo Sibiba,

ich drück dir die Daumen, dass die OP gut verläuft und du dann endlich Ruhe mit deinem Auge hast und mit der Optik zufrieden bist!!!
Halt die Ohren steif!

Liebe Grüße

Charlotte


Winnie
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Winnie »

Sibiba hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 15:03 Hallo Ihr Lieben,
War jetzt 5 Wochen vom Netz wegen eines Umzuges. Industrieland Deutschland...😆
Heute abend rücke ich in die Uniklinik Köln ein. Der fehlende Lidschluss hat bei mir zu Dauerreizungen und Entzündungen geführt, sodass die Fetttransplantation nicht nur wegen der Optik durchgeführt werden soll. Meine Augenhöhle hat sich durch die Entzündungen verkleinert und soll jetzt auch geweitet werden. Momentan habe ich ein Miniglasauge drin, das sich ein paar Wochen gut angefühlt hat und jetzt aber schon wieder kratzt und schabt.
An der Uniklinik Köln gibt es tatsächlich ein Expertenteam für Glasaugen. Morgen soll es operiert werden und in 2-3 Wochen kommt dann mein nächstes Glasauge. Die Operation wird häufig 2 oder 3 mal durchgeführt, weil der Körper im Schnitt mindestens 30 % von dem Fett wieder resorbiert.
Ich hoffe, dass es klappt. Wenn ich dann immer noch so ein Nachtschattengewächs mit dunklen Augenringen bin, schicke ich tatsächlich noch mal ein Foto.🙄
Jetzt bin ich gerade am Packen und ziemlich aufgeregt.
Ganz liebe Grüße und vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
Ich werde berichten...
Ich hoffe, der Umzug war ansonsten reibungslos? Ist ja immer wie 1 x abgebrannt ;-)
Bekommst Du jetzt zusätzliches Fett rein oder wird das ganze Implantat innen ausgetauscht?
Ach ich drück so sehr alle Daumen und Pfoten.

Und bitte meld Dich mal mit einem vorher/nachher Foto (gern auch per PN oder mail, wenn Du nicht öffentlich magst)!

Vielleicht hast Du schon bald Ruhe vor der Entzündung und dem ganzen Rest. Ich wünsche es Dir sehr.
Liebe Grüße
Winnie


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Hallo Ihr Lieben,
ich war zwei Tage im Krankenhaus und habe mir gerade die Gummistrümpfe für die Op angezogen, als mir eine Ärztin verkündete, dass ab jetzt für den Tag alle Operationen abgeblasen wurden.
Ich bin also jetzt unverrichteter Dinge wieder zu Hause.
Der neue Termin ist am 1.6., weil ich von Mitte April ab für 4 Wochen auf Kur bin. Das hätte vorher mit einer neuen Prothese nicht mehr geklappt. Anders als bei dem empfohlenen Link hier wird die Op bei mir nicht mit meinem Kunstauge durchgeführt, sondern ohne. Und danach 2-3 Wochen Heilungsphase bis zum Wiedereinsetzen.
Es soll ausschliesslich mit Fett unterlegt werden.
Vielen herzlichen Dank für Eure guten Wünsche! 😗 Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Ich habe etwas Probleme mit meinem technischen Sachverstand und muss erst mal schauen, wie ich Fotos hochgeladen bekomme. Dann stelle ich gerne ein vorher-nachher Foto ein.

Liebe Grüße,
Sibiba


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Danke Winnie, der Umzug geht schrittchenweise dem Ende zu. Ja, ist immer mit etwas Verlust verbunden. Hat aber auch etwas Befreiendes und ich stresse mich nicht, dass alles zum Tag x fertig sein muss.
Ist schön, wenn auch wieder Dinge frisch und neu sind. :D
Alles Liebe für Dich.


Winnie
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Winnie »

Sibiba hat geschrieben: Mi 17. Mär 2021, 19:38 Hallo Ihr Lieben,
ich war zwei Tage im Krankenhaus und habe mir gerade die Gummistrümpfe für die Op angezogen, als mir eine Ärztin verkündete, dass ab jetzt für den Tag alle Operationen abgeblasen wurden.
Ich bin also jetzt unverrichteter Dinge wieder zu Hause.
Der neue Termin ist am 1.6., weil ich von Mitte April ab für 4 Wochen auf Kur bin. Das hätte vorher mit einer neuen Prothese nicht mehr geklappt. Anders als bei dem empfohlenen Link hier wird die Op bei mir nicht mit meinem Kunstauge durchgeführt, sondern ohne. Und danach 2-3 Wochen Heilungsphase bis zum Wiedereinsetzen.
Es soll ausschliesslich mit Fett unterlegt werden.
Vielen herzlichen Dank für Eure guten Wünsche! 😗 Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Ich habe etwas Probleme mit meinem technischen Sachverstand und muss erst mal schauen, wie ich Fotos hochgeladen bekomme. Dann stelle ich gerne ein vorher-nachher Foto ein.

Liebe Grüße,
Sibiba
Oh na - so ein Mist ;-(

Das ist ja gleich eine gewaltige Verschiebung.
Wohl leider nicht zu ändern. Herr - Schenk Geduld! Und zwar dalli :lol:

Fotos gern auch via Mail, falls das ok ist, schreib kurz eine PN für den Mailaustausch.

Hier fürs Forum hatte ich mal Fotos bei einem Video/Foto Hoster hochgeladen und dann den Link von dem Hoster hier rein gestellt. Ansonsten gehen nur extrem verkleinerte Bilder. Ich bin da auch nicht so der Profi.

Allerdings noch eine Frage zu dem Fett: Das wird ja irgendwo entnommen (Po?) und wird das dann innen irgendwie festgenäht?
Mir wurde mal gesagt, dass eine Augenhöhle sehr schnell schrumpft und nicht zu lange "leer" sein soll. Bekommst Du dann zumindest einen Konformer für die Zeit?
Ach spannend!
Ist ja genau mein Thema.

Was für eine Reha darfst Du denn? Die Wartezeiten sind ja irre aktuell.

Alles Liebe
Winnie


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Hallo Winnie,
Ja, soll aus dem Po entnommen werden. Häufig braucht man 2 - 3 Ansätze, weil der Körper nach jeder Op zwischen 30 und 50 % des Eigenfettes wieder resorbiert.
Meine Reha beginnt in einer Woche und ist in Masserberg / Thüringen. Die sind dort unter anderem auf Aderhautmelanom Patienten spezialisiert.
Ich habe fast ein halbes Jahr gewartet und darf mich jetzt über 4 Wochen Natur freuen. Und der Hund darf mit. Darüber freue ich mich besonders, weil ja keine Besuche erlaubt sind momentan.
Jetzt habe ich aktuell immer noch eine sehr kleine Prothese. Die verrutscht beim Einstzen recht gerne und dann schiele ich in alle möglichen Richtungen. Sieht echt teilweise verboten aus! 😂. Nach der Op im Juni wird nach 14 Tagen schon wieder eine neue Prothese angepasst. Ich bin also nicht sehr lange Augenlos.
Herzliche Grüsse
Sibi
PS wegen des Fotos melde ich mich dann nochmal.


Winnie
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Winnie »

Sibiba hat geschrieben: Mo 5. Apr 2021, 22:03 Hallo Winnie,
Ja, soll aus dem Po entnommen werden. Häufig braucht man 2 - 3 Ansätze, weil der Körper nach jeder Op zwischen 30 und 50 % des Eigenfettes wieder resorbiert.
Meine Reha beginnt in einer Woche und ist in Masserberg / Thüringen. Die sind dort unter anderem auf Aderhautmelanom Patienten spezialisiert.
Ich habe fast ein halbes Jahr gewartet und darf mich jetzt über 4 Wochen Natur freuen. Und der Hund darf mit. Darüber freue ich mich besonders, weil ja keine Besuche erlaubt sind momentan.
Jetzt habe ich aktuell immer noch eine sehr kleine Prothese. Die verrutscht beim Einstzen recht gerne und dann schiele ich in alle möglichen Richtungen. Sieht echt teilweise verboten aus! 😂. Nach der Op im Juni wird nach 14 Tagen schon wieder eine neue Prothese angepasst. Ich bin also nicht sehr lange Augenlos.
Herzliche Grüsse
Sibi
PS wegen des Fotos melde ich mich dann nochmal.
Ohhhh bin ich gespannt auf Deine Berichte! Vor allem auch, wie das mit Hund klappt.
Ich bekomm es gerade nicht zusammen ... Hattest Du auch AHM? Wie lange her? Was hattest Du gemacht?
Viel Erfolg!


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Hallo Ihr Lieben,
Ich bin gerade nach meiner Fettpolsterung im Auge aus dem Krankenhaus entlassen worden. Habe einen kurzen Blick unter den Verband geworfen und finde, dass es deutlich besser aussieht als vorher. Schmerzen habe ich kaum, versehentlich setze ich mich häufig zu schwungvoll auf meinen Hintern, weil ich vergesse, dass man mir da ein kleines Stückchen raus geschnibbelt hat. Jetzt muss ich noch 3 Wochen warten, bis das Auge so weit abgeheilt ist, dass man die neue Prothese einsetzen kann.
Meine Augen Reha in Masserberg war super. 6 Wochen lang sehr wohltuende Anwendungen, viele Informationsveranstaltungen, tolle Umgebung. Und dass ich meinen Hund dabei haben dürfte, war auch schön, obwohl sie es sich ganz gut haben bezahlen lassen.
Ja, ich hatte ein Aderhautmelanom- Rezidiv, was extrem selten vorkommen soll.
Liebe Grüße, Sibiba


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Ich hatte nochgar keine Zeit wegen der Hund-Kur Erfahrung zu berichten. Es war großartig! Wir hatten einen Schlüssel für den Seiteneingang, damit wir jederzeit schnell rein und raus kamen. Im Haus dürfte sie sonst nirgends mit.
Es war immer genug Zeit zwischen den Anwendungen, um mich um meinen Hund kümmern zu können. Natur en masse mit super ausgeschilderten Wanderwegen.
Da ich mich sonst um nichts kümmern musste, haben wir beide von den intensiven 6 Wochen zusammen sehr profitiert.
Ich habe von anderen Mit Patienten gehört, dass sie schon öfter mit dem Hund auf einer Kur waren und es auch teilweise keine Zusatzgebühr kostet.
Liebe Grüße,
Sibiba


Charlotte
Beiträge: 263
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Charlotte »

Hallo Sibiba,

sowas Tolles: mit Hund zur Kur!!! Wusste ich gar nicht, dass es so unproblematisch sein kann.
Also wenn ich mal eine Kur brauche: nur mit Hund!
Schön, dass du mit der OP so zufrieden bist. Ist der Sulcus über dem Auge jetzt so gut wie weg?
Bin gespannt, was du berichtest wenn du die endgültige Prothese bekommen hast.

Liebe Grüße
Charlotte


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Ist der Beitrag jetzt 2 x drin?
Ich hatte den Text immer noch im Antwortfenster.
Sorry, wollte niemanden langweilen.
Nächste Woche habe ich Kontrolltermin und danach wird hoffentlich die neue Prothese angepasst. Ich bin das Herumlaufen mit Verband und Pflaster von der Gesichtshaut ziehen recht leid. Die Augenklappe drückt mir aber zu stark auf den Platzhalter. Hat Jemand von Euch andere Ideen zum Abdecken? Massangefertigte Augenklappe oder so was?
Liebe Grüße,
Sibiba


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Hallo Ihr Lieben, momentan bin ich sehr zufrieden, was das Auffüllen mit Eigenfett angeht. Es sieht um Längen besser, nein, es sieht richtig gut aus!
Nun hoffe ich, dass es sich auch hält. Die Information der Ärzte war, dass sich im Laufe von 9 Monaten ca 30 %, bei manchen auch mehr wieder abbaut.
Lidschluss habe ich immer noch keinen, aber ich gehe sowieso davon aus, dass ich die Operation wiederholen lasse.
Liebe Grüße
Sibiba


Winnie
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Winnie »

Sibiba hat geschrieben: Do 3. Jun 2021, 19:04 Hallo Ihr Lieben,
Ich bin gerade nach meiner Fettpolsterung im Auge aus dem Krankenhaus entlassen worden. Habe einen kurzen Blick unter den Verband geworfen und finde, dass es deutlich besser aussieht als vorher. Schmerzen habe ich kaum, versehentlich setze ich mich häufig zu schwungvoll auf meinen Hintern, weil ich vergesse, dass man mir da ein kleines Stückchen raus geschnibbelt hat. Jetzt muss ich noch 3 Wochen warten, bis das Auge so weit abgeheilt ist, dass man die neue Prothese einsetzen kann.
Meine Augen Reha in Masserberg war super. 6 Wochen lang sehr wohltuende Anwendungen, viele Informationsveranstaltungen, tolle Umgebung. Und dass ich meinen Hund dabei haben dürfte, war auch schön, obwohl sie es sich ganz gut haben bezahlen lassen.
Ja, ich hatte ein Aderhautmelanom- Rezidiv, was extrem selten vorkommen soll.
Liebe Grüße, Sibiba
Uiiiiiiiiiii - hättest Du den Nerv, Fotos zu schicken?
Wie geht es Dir denn jetzt? Sowohl seelisch wie auch körperlich ... Und wie hat das mit dem Hund geklappt? War er immer bei Dir? Was hat das extra gekostet.
Schön, dass Du es nun hinter Dir hast!
GUTE HEILUNG
Winnie

Ps.: AHM Rezidiv? Am gleichen Auge nach Bestrahlung oder Tumor - OP?


Winnie
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Winnie »

Sibiba hat geschrieben: Sa 12. Jun 2021, 13:58 Ich hatte nochgar keine Zeit wegen der Hund-Kur Erfahrung zu berichten. Es war großartig! Wir hatten einen Schlüssel für den Seiteneingang, damit wir jederzeit schnell rein und raus kamen. Im Haus dürfte sie sonst nirgends mit.
Es war immer genug Zeit zwischen den Anwendungen, um mich um meinen Hund kümmern zu können. Natur en masse mit super ausgeschilderten Wanderwegen.
Da ich mich sonst um nichts kümmern musste, haben wir beide von den intensiven 6 Wochen zusammen sehr profitiert.
Ich habe von anderen Mit Patienten gehört, dass sie schon öfter mit dem Hund auf einer Kur waren und es auch teilweise keine Zusatzgebühr kostet.
Liebe Grüße,
Sibiba
Ahhh - ich arbeite mich langsam durch die Beiträge. Jetzt sehe ich Deinen Bericht. Ist er dann lange am Stück alleine gewesen? Wieviel Zeit hattest Du Anwendungen?
Das klingt ja echt super!


Winnie
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Winnie »

Sibiba hat geschrieben: Mo 5. Jul 2021, 13:21 Hallo Ihr Lieben, momentan bin ich sehr zufrieden, was das Auffüllen mit Eigenfett angeht. Es sieht um Längen besser, nein, es sieht richtig gut aus!
Nun hoffe ich, dass es sich auch hält. Die Information der Ärzte war, dass sich im Laufe von 9 Monaten ca 30 %, bei manchen auch mehr wieder abbaut.
Lidschluss habe ich immer noch keinen, aber ich gehe sowieso davon aus, dass ich die Operation wiederholen lasse.
Liebe Grüße
Sibiba
Ach Sibiba - ich les das alles ja jetzt erst.
Mei FREUE ich mich für Dich!
Wie waren die Schmerzen? Fäden ziehen?
Wieso gehst Du davon aus, dass Du die OP wiederholen lässt? Und wieso hast Du keinen Lidschluss?

Nochmals liebe Grüße

Ps.: bekommst Du ein Glas oder ein Acryl Auge? Bei meinem Kunststoff konnte einiges vom Sulkus ausgeglichen werden, vielleicht würde Dir das eine Folge-OP ersparen?


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Hallo Winnie,
Die Schmerzen haben sich in Grenzen gehalten. Lediglich die Stelle am Po hat sich entzündet, weil die angeblich auflösbare Fäden dies dann nicht taten.
Mittlerweile hat sich nach der Op schon wieder so viel Fett abgebaut, dass es fast aussieht wie vorher.

Ja, nach der Operation wird ein Platzhalter gesetzt.

Sehr positiv ist, dass ich nach der Op ein deutlich grössere Auge eingesetzt bekam und das sitzt bombenfest und das Gefühl eines Fremdkörpers ist zu 90 % weg.

Angeblich schliesst bei ganz vielen das Lid nicht. Bei mir ist so viel Substanz im und unter dem Auge weg, dass der Lidheber keinen Ansatzpunkt hat, worüber er das Lid ziehen könnte.

Die Anwendungen in der Reha haben immer zwischen 20 und 30 Minuten gedauert und häufig waren auch Pausen, sodass mein Hund ganz selten mal 2 Stunden allein war. Pro Tag musste ich 11,00 Euro dazu bezahlen, was sich bei 6 Wochen geläppert hat. Trotzdem war ich froh, dass sie dabei war, denn wir waren unheimlich viel in den Wäldern unterwegs. Alleine macht mir das wenig Spass aber mit Hund ist es grossartig.😊

Ich bin insgesamt mit dem Tragegefühl einer Glasprothese zufrieden, deshalb würde ich lieber erst einmal die Möglichkeiten ausreizen, die mir hier zur Verfügung stehen. Ich hätte auch lieber, dass mir etwas bleibendes die eingefallenen Stellen ausgleicht und nicht nur die Prothese selbst.
Ein Foto würde ich einstellen, wenn ich wüsste, wie das geht.🙄

Liebe Grüße,
Sibiba


Winnie
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Winnie »

Ach das freut mich, dass die Schmerzen erträglich sind/waren!!
Wenn Du sagst, es sieht fast aus wie vorher ... ist das gut oder schlecht? Es sollte ja eigentlich anders aussehen oder vertue ich mich da? Bist Du denn zufrieden?
Ich schick Dir mal eine PN mit meiner e-mail, da ist Fotos senden einfacher. Hier müsstest Du entweder das Foto sehr massiv verkleinern oder bei einem Hoster extern hoch laden und hier nur den Link dazu einstellen.

Ich bin positiv überrascht, dass es mit Deinem Hund so gut geklappt hat! Meine Angst wäre gewesen, dass er zu viel allein ist. Hattest Du den Eindruck, dass man dadurch weniger "integriert" ist bei den anderen?
Gaaaaaaaaaanz liebe Grüße
Winnie


Sibiba
Beiträge: 14
Registriert: So 15. Nov 2020, 21:58

Re: Enukleation an der LMU München mit Dermis-Eigenfett Transplantation

Beitrag von Sibiba »

Hallo Winnie,
Ja, es hätte schöner aussehen sollen, was es anfangs auch tat. Es hat sich aber recht viel abgebaut und das Lid schließt immer noch nicht.
Ich warte jetzt ab und werde diese OP noch einmal versuchen, weil man mich schon darauf hingewiesen hat, dass es sich zu einem Teil abbaut.

Ich hatte auf der Reha nicht das Gefühl, dass ich irgendwie außen vor wäre. Eigentlich war es sogar eher kommunikativ mit Hund und ich konnte oft andere zum Mitgehen animieren.
Ich hatte keine Angst, dass sie zu viel alleine wäre, weil ich notfalls auch um 5 Uhr aufgestanden wäre, um sie richtig müde zu bekommen. 😄
Ja, schick mir gerne deine Kontaktdaten.
Liebe Grüße,
Sibiba


Antworten