So viele Fragen...

Die OP und das Leben mit einer Augenprothese.
Antworten
Ralf
Beiträge: 7
Registriert: So 4. Mär 2018, 19:38

Re: Willkommen

Beitrag von Ralf » Do 5. Apr 2018, 13:54

Hallo trage meine Augenprothese jetzt 2Wochen
Und ich bin begeistert 😁
Hätte ich nur früher gemacht hätte ich mir die Schmerzen
Und das Risiko das der Tumor streut ersparen können

Lg. Ralf



Charlotte
Beiträge: 127
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Willkommen

Beitrag von Charlotte » Do 5. Apr 2018, 14:56

Hallo Ralf,
wie schön von dir zu hören (nachdem ich schon versehentlich den neuen User Ralf W. für dich gehalten hatte...)
Da mir meine eigene OP am 23. April bevorsteht, möchte ich ganz viel von dir wissen:
Hattest du erst eine Illigschale oder eine Lochprothese?
Wie hast du damit ausgesehen? Ein Schrecken für jeden Fremden oder "ging so" ?
Leider ist im Moment ja noch kein richtiges Sonnenwetter, so dass eine Sonnenbrille bei Regenwetter auch komisch aussieht...
Oder für die erste Zeit draussen eine Augenklappe? Das sieht bei der Tochter von Mama Franzi ja richtig nett aus... aber bei mir? Ich weiß nicht....
Gab es mit der Augenprothese von Anfang an keine Probleme?
Hättest du 3 Wochen nach der OP schon in Urlaub fahren können oder findest du das einfach zu gewagt?
Ich habe mein eigenes Augen-OP-Thema eröffnet, vielleicht magst du dort antworten?
Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass alles weiterhin so gut bleibt und dass auch deine Begeisterung bleibt (macht mir gerade sehr Mut!!!)
Liebe Grüße
Charlotte
Zuletzt geändert von Charlotte am Fr 6. Apr 2018, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.



Vkcky
Beiträge: 84
Registriert: So 25. Mär 2018, 20:02

Re: Willkommen

Beitrag von Vkcky » Do 5. Apr 2018, 19:59

Hallo Ralf. Schön das du es hinter dir hast und so zufrieden und glücklich bist. Ich habe meine Op noch vor mir, am 11 April. Bin sehr nervös und ängstlich. Würde aucb gerne wissen ,wie es dir ergangen ist nach der Op, hattest du eine Lochschale und wie waren die Schmerzen nach der Op. Wie trägt sich diese Lochschale ,ist es unangenehm? Wo hast du es machen lassen. Hast du Glas oder Ayryl? Ich weiss viele Fragen auf einmal. Sorry. LG. Vicky.



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 278
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Willkommen

Beitrag von Bits&Bytes » Fr 6. Apr 2018, 13:27

Charlotte hat geschrieben:
Do 5. Apr 2018, 14:56
Hallo Ralf,
wie schön von dir zu hören (nachdem ich schon versehentlich den neuen User Ralf W. für dich gehalten hatte...)
Da mir meine eigene OP am 23. April bevorsteht, möchte ich ganz viel von dir wissen:
Hattest du erst eine Illigschale oder eine Lochprothese?
Wie hast du damit ausgesehen? Ein Schrecken für jeden Fremden oder "ging so" ?
Leider ist im Moment ja noch kein richtiges Sonnenwetter, so dass eine Sonnenbrille bei Regenwetter auch komisch aussieht...
Oder für die erste Zeit draussen eine Augenklappe? Das sieht bei der Tochter von Mama Franzi ja richtig nett aus... aber bei mir? Ich weiß nicht....
G
Liebe Grüße
Charlotte
Hallo Charlotte,

ich bin nach meiner OP mit diesen (großen) Augenkissen auf die Strasse gegangen, habe da zwar einige (mitleidige) Blicke geerntet, aber das hat mich nicht weiter gestört.

https://www.lohmann-rauscher.com/de-de/ ... genkissen/

Mit dummen Sprüchen ist mir niemand gekommen. Olga, so glaube ich, hat einfach die größeren Wattepads genommen, die man z. B. im DM bekommt und die dann mit Pflasterstreifen oben und unten fixiert.
Augenklappe hatte ich versucht, sind mir alle zu stramm und ich fand auch es sah bei mir nicht gut aus.

@Ralf, auch ich freue mich, dass Du es überstanden hast und schon ein so positives Feedback geben kannst. Weiterhin alles gute für Dich.

Viele Grüße an alle und ein schönes, sonniges Wochenende.

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Charlotte
Beiträge: 127
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Willkommen

Beitrag von Charlotte » Fr 6. Apr 2018, 15:58

Hallo Udo,
das ist ja mal wieder richtig toll, dass du bei Fragen auch immer gleich die passende Internet-Seite dazu lieferst - danke dafür!!
Außerdem scheint es ja nun wirklich Frühling mit hoffentlich viel Sonnenschein zu werden, da ist ja dann die Sonnenbrille auch eine gute Möglichkeit.
Ich hab (besonders in unserem kleinen Dorf) auch keine Lust auf Fragen "Was ist denn mit deinem Auge? Grauer Star operiert?" Und ehrlicherweise müßte ich dann sagen "Nee, Auge ist raus, Glasprothese kommt rein" - und auf das dann folgende Mitleid hab ich überhaupt keine Lust....
Wenn ich an all das denke,was jetzt kommt, wird mir schon zunehmend mulmig...
Aber trotzdem bin ich sicher, dass es die richtige Entscheidung ist.
Sonnige Grüße an alle
Charlotte
P.S. Deinen Text "Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat" habe ich nun so oft durch deine
Beiträge gelesen, dass ich ihn total verinnerlicht habe. Als ich gestern nicht einschlafen konnte ging er mir durch den Kopf und irgendwie schlief ich dann damit ein. Ist doch schön, nicht?



das_veilchen
Beiträge: 1
Registriert: Mo 5. Nov 2018, 19:47

So viele Fragen...

Beitrag von das_veilchen » Mo 5. Nov 2018, 21:43

Hallo ihr Lieben,
Ich bin 41 Jahre und als ich 18 war hatte ich meine erste Netzhautablösung — ein Fuchsbandwurm hat sich in meiner Netzhaut abgekapselt und diese abgehoben...
Das war der Anfang, darauf folgten viele OPs - mittlerweile habe ich ein Sekundärglaukom, das kaum in den Griff zu bekommen ist, Schmerzen und mein Auge schrumpft - also steht die Enukleation vor mir...
Ich lese mich gerade ein wenig ein welche Methoden es gibt und was für mich in frage kommt - ich bin allerdings aus Österreich und hab keine Ahnung, wo ich das machen lassen soll...
Das AKH ist keine Option - und von den anderen Kliniken finde ich überhaupt keine Erfahrungsberichte...
Ich hänge gerade ein wenig in der Luft und freue mich über Austausch...

Lg vom Veilchen



Charlotte
Beiträge: 127
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: So viele Fragen...

Beitrag von Charlotte » Fr 9. Nov 2018, 14:33

Hallo Veilchen,
willkommen im Forum!

Es wird vielleicht schwierig sein, jemanden von uns zu finden, der sich mit den Kliniken in Österreich auskennt.
Bei uns kannst du einfach die Krankenkasse anrufen und nach Erfahrungswerten / Fallzahlen der speziellen OP für verschiedene Kliniken fragen.
Die Häufigkeit der Enukleation variiert hier von 1x pro Jahr bis zu weit über 100 pro Jahr, je nach Klinik.
Und natürlich gehe ich lieber in eine Klinik, die solche OPs häufiger macht.
Vielleicht kannst du das ja auch von deiner Krankenkasse erfahren.
Und außerdem ist es dein gutes Recht in der Klinik nachzufragen, wie häufig sie im vergangenen Jahr eine Enukleation gemacht haben.
Ich wünsche dir, dass du gute Informationen bekommst!
Liebe Grüße

Charlotte



Patient81
Beiträge: 214
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: So viele Fragen...

Beitrag von Patient81 » So 11. Nov 2018, 11:16

Hallo Veilchen,

herzlich willkommen im Forum. Darf ich zunächst fragen, warum AKH für dich keine Option darstellt? Dann können wir es besser einordnen.
Darüber hinaus ist es sowieso immer besser, dass man mindestens zwei unterschiedliche Kliniken besucht, um eine Zweitmeinung oder eben mehr zu haben. Erzähle uns doch gerne mehr, dann können wir dir besser helfen, zumnidest es versuchen.


Schöne Grüße

Patient81



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 278
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: So viele Fragen...

Beitrag von Bits&Bytes » Do 15. Nov 2018, 13:40

Hallo Veilchen,

Kenne Burgi (eine Österreicherin) aus einem anderen Forum und mir ist leider nicht bekannt, ob Sie heute noch antworten würde, wenn Du Fragen hättest.

Hier mal ein Link:

http://www.glaukominfo.at/Allgemeines/a ... thesen.htm

Wünsche Dir alles Gute

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Antworten